Wie messe ich meine Gardine richtig?

Messanleitung für die Aufhängungsarten

Vorhänge und Gardinen von meine-massgardine.de sind für unterschiedliche Aufhängesystemen erhältlich. Je nach Variante solltest du auf die richtigen Abstände achten, damit die Gardine auch die Länge hat, die du dir vorstellst. Um dir diesen Vorgang zu erleichtern, haben wir unsere Messanleitungen in Gruppen zusammengefasst. Dabei findest du Aufhängungsvarianten, die an einer Gardinenschiene angebracht werden, wie Einerfalten, Dreierfalten oder Smokfalten zusammengefasst. Ein weiterer Abschnitt erläutert dir, wie du Gardinen mit Ösen, Schlaufen oder verdeckten Schlaufen für die Verwendung in Kombination mit einer Gardinenstange messen, damit wir diese für dich in der passenden Länge fertigen können.


Einerfalten | Dreierfalten | Smokfalten

Einer-, Dreier- und Smokfalten eignen sich, um an Gardinenschienen befestigt zu werden. Mit unserer Messanleitung für Gardinenschienen-Systeme gelingt es dir im Handumdrehen, das richtige Maß festzulegen.



Wie wird die Höhe der Gardine gemessen?

 

Miss bündig von der Unterkante deiner Gardinenschiene (A) bis bündig zum Fußboden oder gegebenenfalls zum Fensterbrett.
Damit die Gardine nicht den Boden berührt, empfehlen wir 1-2 cm (B) von deinem gemessenen Wert abzuziehen.




Wie misst du die Breite der Gardine?

Miss die Strecke (C), die von deiner Gardine bedeckt werden soll.
Wenn dein Fenster nicht an eine Seitenwand anschließt, sollte die Gardine pro Seite ca. 15 cm breiter sein als dein Fenster.
Runden deine ermittelten Maße immer auf die nächst größere, erhältliche Breite auf.


Um dir eine schöne Faltenbildung zu gewährleisten, kalkulieren wir bei allen Aufhängungsarten eine passende Stoffzugabe von 150% (diese musst du nicht mehr hinzurechnen)

Aufgrund der Tatsache, dass Fußböden und Decken nicht immer ganz eben sind, empfehlen wir dir an mehreren Stellen deine Maße zu ermitteln.

Sofern du zwei Vorhänge pro Fenster wünschst, halbierst du die gemessene Strecke und bestellst am Besten zwei Vorhänge.

Beispielrechnung: Du hast eine Fensterbreite von 200cm, dies ergibt mit unserer Stoffzugabe von x150% eine gesamte Stoffbreite von 300cm


Messanleitung für die Aufhängungsarten:

Ösen | Schlaufen | Verdeckte Schlaufen

Diese Aufhängungsarten eignen sich ideal zur Befestigung an einer Gardinenstange. Wir erklären dir Step-by-Step wie du beim Messen für Gardinen mit Ösen, Schlaufen oder verdeckten Schlaufen vorgehst, damit die Gardinen die passende Länge besitzen.




Wie wird die Höhe der Gardine gemessen?

Miss bündig von der Oberkante deiner Gardinenstange (A) bis bündig zum Fußboden oder gegebenenfalls zum Fensterbrett.
Damit die Gardine nicht den Boden berührt, empfehlen wir 1-2 cm (B) von deinem gemessenen Wert abzuziehen.



Wie misst du die Breite der Gardine?

Miss die Strecke (C), die von deiner Gardine bedeckt werden soll.
Wenn dein Fenster nicht an eine Seitenwand anschließt, sollte die Gardine pro Seite ca. 15 cm breiter sein als dein Fenster.
Runde deine ermittelten Maße immer auf die nächst größere, erhältliche Breite auf.


Um dir eine schöne Faltenbildung zu gewährleisten, kalkulieren wir bei allen Aufhängungsarten eine passende Stoffzugabe von 150%.

Aufgrund der Tatsache, dass Fußböden und Decken nicht immer ganz eben sind, empfehlen wir dir an mehreren Stellen deine Maße zu ermitteln.

Sofern du zwei Vorhänge pro Fenster wünschst, halbierst du die gemessene Strecke und bestellst am Besten zwei Vorhänge.

Beispielrechnung: Du hast eine Fensterbreite von 200cm, dies ergibt mit unserer Stoffzugabe von x150% eine gesamte Stoffbreite von 300cm


To Top